Begrüßungstext

Hallo ihr Lieben,
ich begrüße euch ganz herzlich in meiner gemütlichen, verspielten Bücherecke.
Viel Spaß beim Stöbern, Lesen, Mitverfolgen.

Seiten

Dienstag, 3. April 2012

Rezensionen

Iron King 
 (dt. Plötzlich Fee - Sommernacht)
Iron Fey Band I
von Julie Kagawa




Ein feentastisches Abenteuer, voller Magie und Romantik. Eine Feenwelt, wie sie noch nie da war. Wunderschön und gleichzeitig tödlich.

Quelle: Harlequin



Meghan Chase has a secret destiny—one she could never have imagined…

Something has always felt slightly off in Meghan's life, ever since her father disappeared before her eyes when she was six. She has never quite fit in at school…or at home.

When a dark stranger begins watching her from afar, and her prankster best friend becomes strangely protective of her, Meghan senses that everything she's known is about to change.

But she could never have guessed the truth—that she is the daughter of a mythical faery king and is a pawn in a deadly war. Now Meghan will learn just how far she'll go to save someone she cares about, to stop a mysterious evil no faery creature dare face…and to find love with a young prince who might rather see her dead than let her touch his icy heart.


Cover:
Ihr kennt ja vermutlich schon meine Einstellung zu Taschenbüchern und Hardcovern. Die Ersten bevorzuge ich, weil man mehr Bücher mit irgendwohin nehmen kann, weil leichter und die Letzteren haben 'meistens' die edleren und schöneren Cover.
Bei 'Iron King' muss ich sagen, ist das Cover schon wieder einfach nur umwerfend. Es passt wunderbar zur Geschichte, denn genau wie die Welt der 'fey' ist das Cover: bezaubernd, magisch, verworren und in seiner Schönheit doch auch 'dark'.
Ich stehe ja sowieso auf Ranken, Schnörkel und diesen ganzen 'Kitsch' von daher, hatte das Cover eh schon gewonnen. Die Farbgebung passt ebenfalls ganz gut, denn ganz so schillernd und bunt, wie das 'Neverever' sich darstellt ist ja Meghans Reise dahin nicht. In diesem Sinne gefiel mir auch das sehr gut. Besonders gefreut habe ich mich, dass die Ranken und Schnörkel des Covers zu jedem neuen Kapitel auch im Buch aufgegriffen wurden. 
Zwei weitere Cover-Alternativen zeige ich euch noch. Wobei ich sagen muss, dass meine Englische mir besser gefällt, als diese Alternative. Das deutsche Cover dagegen find ich auch auf seine Art wunderschön. Wäre es nicht total blöd würde ichs mir allein deswegen zusätzlich noch in deutsch kaufen :D



                    
Meine Coverwertung:         



Leseeindruck:
Der Titel: 
Zu Anfang gebe ich zu, hatte ich erwartet, dass das Buch doch eher den Titel: 'Summer King' oder so haben müsste. Zumal der deutsche Untertitel: 'Sommernacht' lautete, was ja auch hervorragend zu Meghans Reise in Oberons Reich passt.
Ich gebe zu, dass mich die Sprache des Buchs und die Geschichte an sich so fesselten, dass ich nicht lange oder weiter über den Titel nachdachte. Nachdem ich das Buch nun gelesen habe, könnte ich mich ehrlich nicht entscheiden, welche Titelwahl besser passt. Im Fazit passen sie beide auf ihre Art sehr gut. Eins jedoch finde ich am deutschen Titel besser. 'Plötzlich Fee'. Irgendwie ist das sehr einprägsam und es gefällt mir, dass die Reihe einen gemeinsamen Obertitel hat, der wunderbar zur Titelheldin passt. Der wiederum gefällt mir besser als 'Iron Fey', auch wenn dieser zur Thematik passen wird.


Der Scheibstil von Julie Kagawa ist etwas, für das ich kaum Worte finde. Ich weiß nicht wie sie es macht, aber es gelingt ihr 'feenleicht' die weltliche, jugendliche Sprache von Meghan mit der eher geschwollenen und rätselbehafteten Sprache der Bewohner des Neverever zu verbinden. Mir hat die Verbindung gefallen. Um ehrlich zu sein, konnte ich nicht genug davon bekommen. Obwohl Erinnerungen an den 'Sommernachtstraum' wach werden, ist das Buch von seiner Sprache her, angenehm zu lesen. Das Englische war anspruchsvoll, aber nicht zu schwierig zu verstehen.


Die Charaktere sind ... ehm ich finde kein Superlativ dafür: großartig!
Sowohl die Hauptfigur Meghan ist sympathisch und bringt einen spritzigen, äußerst ehrlichen Humor mit, so dass es mir persönlich leicht fiel, sie gleich zu mögen. Doch auch die weiteren Figuren sind liebevoll und detailiert charakterisiert. Da ist natürlich Ash, der 'handsome' und geheimnisvolle Winterprinz, der ihr Herz schneller schlagen lässt und ihr hin und wieder den Atem raubt. Ganz ohne, dass man als Leser dabei mit den Augen rollen muss, denn ehrlich: ich habe ganz genauso empfunden.
Was wäre das Buch jedoch ohne einen weiteren 'Herzensbrecher'. Sein Name ist Puck und natürlich darf er in diesem Buch nicht fehlen. Mir hat besonders gut gefallen, dass Julie Kagawa es schafft seine 'Anwesenheit' logisch zu erklären und wie sie im Verlauf des Buchs die Figur zu ihrer Eigenen macht.
Ich bin durchaus darüber gestolpert, dass es Fanlager in Bezug auf Meghans Liebe gibt. Die Meghan-Ash und die Meghan-Puck Fraktionen. Ich selbst kann nach dem ersten Buch nur sagen, dass es eindeutig ist, wen Meghan bevorzugt und das ich selber damit zufrieden bin.
*Spoiler* Puck ist und bleibt jedoch meine Lieblingsfigur des Buches. Sein Charme, sein Schalk und sein Humor haben mich so oft zum Lachen gebracht, dass ich das erste Mal Tränen geweint habe, nicht weil ich traurig war, sondern heiter. *Spoiler aus*
Abgerundet wird das Buch durch Grimalkin, ein Katzenwesen des Feenreichs, das Meghan auf ihrer gefährlichen Reise begleitet. Auch wenn man nicht immer weiß, auf welcher Seite Grimalkin wirklich steht und ob nicht noch andere Absichten eine Rolle spielen, ist sein Scharfsinn und sein Humor etwas, das ich im Buch hätte nicht missen wollen. 


Die Geschichte.
Sehr bildgewaltig, einfühlsam und spannend erzählt die Autorin von Meghans Erfahrung: 'Plötzlich Fee' zu sein und ihrer Reise ins 'Neverever'. Diese unternimmt Meghan natürlich nicht freiwillig. Ihr kleiner Bruder Ethan wurde entführt und sie hat sich in den Kopf gesetzt, ihn zu retten. Ihr bester Freund Robbie (aka Puck) hilft ihr dabei.
Der Leser taucht zusammen mit Meghan, aus deren Sicht das Geschehen beschrieben wird (Ich-Perspektive) in diese geheimnisvolle und magische Welt der Feen ein und lernt sehr eindrucksvoll und schnell, dass das Feenreich nicht Tinkerbells ach so liebes Pixie-Hollow ist. Nein, so bezaubernd, schillernd und eindrucksvoll das Neverever ist, so gefährlich ist es auch. Jeder zweite trachtet Meghan nach dem Leben, um sie zu essen. Die anderen würden sie auch bei lebendigem Leibe essen und der kleine Rest, nun die könnten sie dazu bringen, ihr etwas Wertvolleres zu stehlen, als ihr Leben.
Meghan erfährt nämlich sehr schnell, dass die Feenregeln ganz leicht sind. Helfe ich dir ... so schuldest du mir ...
Die Bezahlung ist auch nicht schwer. Das geht von Gefälligkeiten bis hin zu Erinnerungen stehlen, Ehegelübde, erstgeborenen Kinder versprechen oder einen Namen 'verschenken'.
Verwirrt?
So fühlt sich auch Meghan, die in diesem Chaos nicht nur von ihrem Freund Puck getrennt wird, sondern keine Zeit hat darüber nachzudenken. Stattdessen ist sie ständig auf der Flucht. Selbst in Oberons Reich, dass sie irgendwann dann doch 'lebend' erreicht, hören die Merkwürdigkeiten nicht auf. Denn jetzt beginnt das eigentliche Abenteuer erst:
Sie, Meghan Chase, ist Oberons Tochter und ihr Weg führt sie ins Winterreich, den Feinden des Sommerkönigs, denn dort, so glaubt sie, hält man Ethan gefangen. Wirrungen und Irrungen später erfährt Meghan wer ihren Bruder wirklich in seiner Gewalt hat: der 'Iron King' und um ihn zu finden, muss sie einen Packt schließen. Ausgerechnet mit Ash, dem Winterprinzen. Ob das gut gehen kann?

Kritik kann ich auch nach Suchen nicht finden. Vielleicht war ich traurig, dass eine bestimmte Figur nicht mehr 'dabei war'. Doch da sie in den folgenden Büchern wieder mit von der Partie sein wird, ist auch das keine ernste Kritik.

FAZIT:
Ein Buch das verzaubert!
So magisch, berauschend, gefühlvoll, lustig und spannend war eine Reise ins und durchs 'Neverever' noch nie. Da wünscht man sich glatt auch: 'Plötzlich Fee' zu sein. ;)


Das Buch bekommt bei mir folgende Wertung:






Kommentare:

  1. Oh danke, Lilly! :)
    Ich mag Buchverfilmungen nicht(Ausnahme ist eben Harry Potter), weil sie mir meine eigenen Vorstellungen und Fantasien des Buches automatisch zerstören ODER die Filmmacher es einfach nicht draufhaben und das relativ tolle Buch praktisch mit ihrem Film "niedertrampeln"... :D
    Aber jedem das Seine! :)

    LG ♥
    Lydia

    PS. Ich habe den Link zu "0 Kommentare" unter diesem Post fast nicht gesehen, vielleicht solltest du das ein bisschen größer/auffälliger gestalten, dann findet man den besser. ;)

    AntwortenLöschen
  2. OH! Und SUPER REZENSION! *_* Klasse echt! Ich liebe das Buch auch sehr. :))

    AntwortenLöschen
  3. Danke Lydia für deine Anmerkung. Mal sehen, ob ich das noch auffälliger gestalten kann :D

    Ich gebe dir Recht, es gibt schon Filmemacher, die es echt versauen, aber ich bin so verdammt neugierig und es kribbelt mir dann immer in den Fingern zu sehen, wie sie es umgesetzt haben. Außerdem kennt man die Story und weiß das sie gut ist. ;)
    Trotzdem, stimmt schon, jedem das seine!

    Danke für das Lob <3 Habe mich sehr gefreut!!! *_*

    AntwortenLöschen
  4. Wie ist es denn von den Worten so? Ich schaue zwar Serien auf Englisch, rede ist fast täglich, kam aber z- B. mit Harry Potter so gar nicht klar. Thriller sind da schon einfacher. Das Buch ist aber, für mich, optisch ein richtiges Highlight ... im Original! Das muss ich mir mal überlegen, zur Not starte ich mit den Hunger Games auf Englisch, die deutschen Bücher kenne ich da ja schon ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also die Hunger Games habe ich auch auf englisch da. Die finde ich sprachlich einfacher noch als Iron Fey Reihe. Allerdings finde ich auch die sehr gut verständlich. Ich lese jedoch schon sehr lange englische Bücher und wahrscheinlich ist mir das schon zur Natur geworden.
      Harry Potter habe ich leider keine Vergleichsmöglichkeiten, kenne nur die Filme auf englisch, die Bücher habe ich nicht gelesen.
      Ich kann dir aber auch gerne mal Iron King ausleihen, dann kannst du ja ausprobieren, ob du damit klar kämst. Das Buch selbst lohnt sich auf jeden Fall, kostet im englischen auch nur 7,50€ :))

      Löschen
  5. So, langsam schaffe ich es mal deine ganzen Rezi´s nachzuholen. Sehr schön geschrieben! Die Reihe gehört ja auch zum meinen absoluten Lieblingen und ich freue mich schon sehr auf den 4. Band, der jetzt im Oktober erscheint. Falls da übrigens mal Interesse besteht, ich habe ihn mir vor Ewigkeiten, also "The Iron Knight", auf englisch besorgt (in meiner damaligen Euphorie), nun steht er ungelesen in meinem Regal. Ich will nun nämlich doch lieber das passende, deutsche Buch für meine Sammlung. Also falls du magst schnenk ich ihn dir. Zum Buchtitel: da gefällt mir die deutsche Umsetzung auch viel besser. Ich finde im Original kann man durch dieses "Iron" schon erahnen, in welche Richtung sich das ganze entwickelt. Obwohls dann auch schon wieder passt. :)

    Liebe Grüße
    Reni

    AntwortenLöschen

Gesamtzahl der Seitenaufrufe