Begrüßungstext

Hallo ihr Lieben,
ich begrüße euch ganz herzlich in meiner gemütlichen, verspielten Bücherecke.
Viel Spaß beim Stöbern, Lesen, Mitverfolgen.

Seiten

Samstag, 2. Juni 2012

Rezension

Iron Daughter
Iron Fey Band II
(Plötzlich Fee II - Winternacht)
Julie Kagawa


Love and Betrayal. A feary world gone mad.
Quelle: Harlequin



Der zweite Band der Feen-Saga: Willkommen im eisigen Reich der Winterkönigin!

Half Summer faery princess, half human, Meghan has never fit in anywhere. Deserted by the Winter prince she thought loved her, she is prisoner to the Winter faery queen. As war looms between Summer and Winter, Meghan knows that the real danger comes from the Iron fey—ironbound faeries that only she and her absent prince have seen. But no one believes her.

Worse, Meghan's own fey powers have been cut off. She's stuck in Faery with only her wits for help. Trusting anyone would be foolish. Trusting a seeming traitor could be deadly. But even as she grows a backbone of iron, Meghan can't help but hear the whispers of longing in her all-too-human heart.




Cover:
Ich habe dieses englische Cover, was ihr oben abgebildet seht und ich LIEBE es. *o*
Es passt ganz toll zum Cover des ersten Teils. Die gleichen Ranken, wieder die Schrift so schön verschnörkelt und in Szene gesetzt. Der Titel wunderbar einprägsam und noch dazu passend. Ein schöner Spruch ganz unten mit dem Schmetterling darunter und dann natürlich diesmal nicht in weiß-grün, sondern in weiß-lila. Einfach nur bezaubernd *o*
Das deutsche Cover braucht sich aber auch diesmal nicht verstecken und ist auf seine Art ebenfalls bezaubernd

Ich vergebe für mein Cover (wobei dies uneingeschränkt auch für das deutsche Cover gelten würde) begeisterte:







Leseeindruck:
Mein zweites Buch von Julie Kagawa. Logisch, es handelt sich ja auch um den zweiten Teil der Reihe.
Natürlich war ich wahnsinnig gespannt, wo die Geschichte ansetzt und wie es mit Meghan weitergeht. Wird sie wirklich zu Mab gebracht? Wie wird es ihr dort ergehen? Wird sie Puck jemals wiedersehen (das er lebt, davon bin ich ganz selbstsicher ausgegangen, er ist Puck!!!) und was ist mit den Iron Fey? Das die weiterhin eine Bedrohung darstellen würden, konnte man sich ja denken. Der Titel sagt es ja.

Zu Beginn war ich gleich mal überrascht, als der Einstieg Meghan bereits als 'gefangenen' Gast im Palast von Mab zeigt. Das ihre Reise dorthin in einigen Gedanken von Meghan 'zusammengefasst' erzählt wird, fand ich persönlich schade. Gerade der dort stattfindende Konflikt den Ash durchmachen muss, zwecks Pflicht gegenüber seiner Königin und den Gefühlen gegenüber Meghan, hätte ich gerne genauer miterlebt und nicht nur so kurz im Nachhinein mal zusammengefasst bekommen wollen.
Etwas schade.
Aber die Story führt langsam in die Welt der Winterkönigin ein und so beschreibt Julie Kagawa ganz typisch wie im ersten Band diesmal den Winterhof, anstatt des Sommerhofs. Dies gelingt ihr in ihrer wundervollen, bildhaften Art wie ich finde einfach nur super. Man ist gleichzeitig abgeschreckt, wie fasziniert und kann daher sehr gut mit Meghan mitfühlen, der es ganz genauso geht.
Die Story ist von Anfang an spannend und mit so vielen Wendungen in Form von überraschenden Momenten, unerwartete neue Allianzen, ebenso unerwartete Verräter, dass ich diesen zweiten Teil als noch spannender und vor allem 'actionreicher' empfand.
Es kam dem Buch zugute, denn diesmal konnte mich dafür die Zwischenmenschliche Geschichte und die Charaktere, allen voran natürlich die komplizierte, verbotene und ganz und gar tragisch bis unmögliche Liebesgeschichte von Meghan und Ash nicht berühren. Ich schreibe das nicht gerne, weil ich diese Reihe liebe, aber ich habe lange darüber nachgedacht und so ist es eben. Diesmal fand ich es eher nervig, dass Meghan auf der einen Seite ganz eindeutig an Selbstbewusstsein gewinnt, Entscheidungen trifft und mutiger wird, jedoch gleichzeitig was Gefühle und ihre Beziehungen zu den beiden Jungs (Ash und Puck) als so naiv dargestellt wird. Mich konnte weder überzeugen, dass sie Ash wirklich nicht durchschaut, sondern glaubt, er habe alles nur gespielt, noch konnte mich die daraufhin so schnell folgende Vergebungszene befriedigen.
Natürlich war es logisch, dass Ash ihr erklärt, dass er keine gemeinsame Zukunft für sie beide sieht, da es verboten ist, dass sie sich lieben, so wie es schon seit Generationen verboten ist, dass Sommer und Winter ein 'Paar' bilden. Unter diesem Askepkt konnte ich ja vorhersehen, dass die Autorin sich ein wenig dem zuwendet, was es da noch gibt. Pucks unendliche Liebe zu Meghan, die irgendwie ja auch was für ihn empfindet, auch wenn es nicht so stark und intensiv ist, wie die Gefühle zu Ash.
Da begann es dann für mich nicht nur übertrieben, sondern komisch zu werden. Ich bin wirklich großer Puck Fan, nach Teil II noch mehr als vorher, weil ich seinen Humor, seine Witze und seine uneinfordernde Liebe für Meg echt großartig finde, aber mir war es von Anfang an klar, dass Meghan und Ash zusammengehören. Nicht weil alles daraufhindeutete, sondern weil sie zusammen passten. Das jetzt im zweiten Teil damit gespielt wurde, dass Meghan sich Puck zuwendet, obwohl man immer wusste, sie wird sich eh für Ash entscheiden, fand ich irgendwie eher störend und hat mir in mancher Hinsicht ihren Charakter nicht unbedingt sympathischer gemacht. Wirklich schade, weil völlig unnötig.
Was soll ich also sagen?
Die Story ist spannend, actionreich, hat viele Wendungen und die Charaktere (vor allem die Nebencharaktere) sind nach wie vor überzeugend und zum lieb haben (Puck) und zum totlachen (Grimalkin). Aber die Liebesgeschichte hat für mich ganz schön abgebaut. Ich fand sie an manchen Stellen naiv bis nervig und danach wurde so wenig zwischen Ash und Meghan aufgebaut, dass ich am dramatischen Ende überhaupt kein Gefühl hatte von: Ach ist das schön!!! Dabei ist ein: Ach ist das schön!!! - Ende. Schade also, dass es Julie Kagawa diesmal nicht gelungen ist, mich gefühlsmäßig so zu berühren, dass ich dieses schöne Ende auch mitfühlen kann.

FAZIT:
Eine gelungene Fortsetzung der Iron Fey Reihe, die für mich vor allem durch eine witzige, charmante, überraschende und spannende Story besticht. Die Liebesgeschichte weitet sich zur Dreiecksbeziehung aus, wodurch sie, bei mir, ihren bezaubernden Charme einbüßte und allgemein im emotionalen Bereich an Lesefreude verlor. Trotz einiger charakterlichen Schwäche weiterhin empfehlenswert. Ich hoffe darauf, dass Iron Queen (Teil III) mich wieder zu 100% verzaubern kann.


Ich vergebe aufgrund der 'Plötzlich liebt sie zwei' nur:




Kommentare:

  1. Super tolle Rezension. Die Cover find ich auch beide richtig schön!
    Das Buch muss wohl doch auf meinen Wunschzettel wander, auch wenn ich mich gegen Feen immer ein bisschen sträube. Das klingt aber einfach so super... Der Wunschzettel wächst und wächst :D
    Ich sehe, du liest gerade "Daugher of Smoke and Bone". Das hab ich hier auch noch liegen und ich bin auf deine Rezi sehr gespannt!
    LG,
    Fina <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke *freu*
      Hast du denn den ersten Teil gelesen? Den fand ich noch besser, wobei ich auch diesen hier auf jeden Fall lesenswert fand. Julie Kagawa schreibt wirklich bezaubernd. *.*

      Daughter of Smoke and Bone habe ich jetzt die ersten 50 Seiten gelesen und bin bisher sehr begeistert. :)

      LG
      Lilly

      Löschen

Gesamtzahl der Seitenaufrufe