Begrüßungstext

Hallo ihr Lieben,
ich begrüße euch ganz herzlich in meiner gemütlichen, verspielten Bücherecke.
Viel Spaß beim Stöbern, Lesen, Mitverfolgen.

Seiten

Freitag, 4. Januar 2013

Rezension









FLAME of SEVENWATERS [ Reihe Band VI ] - Juliet Marillier
Quelle für Bild und Text: Roc Hardcover
Maeve, daughter of Lord Sean of Sevenwaters, was badly burned as a child and carries the legacy of that fire in her crippled hands. After ten years, she’s returning home, having grown into a courageous, forthright woman with a special gift for gentling difficult animals. But while her body’s scars have healed, her spirit remains fragile, fearing the shadows of her past.

Sevenwaters is in turmoil. The fey prince Mac Dara has become desperate to see his only son, married to Maeve’s sister, return to the Otherworld. To force Lord Sean’s hand, Mac Dara has caused a party of innocent travelers on the Sevenwaters border to vanish—only to allow their murdered bodies to be found, one by one.

When Maeve finds the body of one of the missing men in a remote part of the woods, she and her brother Finbar embark on a journey that may bring about the end of Mac Dara’s reign, or lead to a hideous death. If she is successful, Maeve may open the door to a future she has not dared to believe possible… 



DAS COVER

Die Gestaltung des Covers ist wirklich großartig. Sie gleicht nicht unbedingt den aufwendigen, verzaubernden Jugendbuch Covern, die mich anziehen, aber eine ganz eigene Magie kann mich trotzdem einfangen. Die Sevenwaters Magie eben.
Die liegt darin verborgen, dass es, wie bei fast allen Teilen, wieder einen keltisch anmutenden Rahmen gibt und das Cover selbst mit Maeve und den beiden Hunden, deren Geheimnis man erst im Buch lüftet ist einfach nur zeitgemäß wunderschön.
Ein großes Lob auch für die Gestaltung des Titels. Das sieht super aus.
Bewertung:










 DER INHALT

Es geht im sechsten Teil der Reihe um eine weitere Tochter von Lord Sean of Sevenwaters und seiner Frau Aisling, nämlich um Maeve. Diese war im dritten Band der Reihe bei einem ausbrechenden Feuer schwer verletzt worden. Maeve versuchte als achtjähriges Mädchen ihren Hund Badger aus einem brennenden Stall zu befreien. Sie verbrannte sich dabei schwer die Hände und auch ihre Haare fingen damals Feuer. Ihre Tante Liadan - Seans Zwillingsschwester - kann ihr Leben retten, doch sie bleibt schwer gezeichnet von dem Unfall, da sie jegliches Gefühl in den Händen verliert und sie nicht mehr bewegen kann. Sie verlässt ihr zuhause und geht mit ihrer Tante Liadan.

Die nächsten zehn Jahre lebt Maeve in Harrowfield dem englischen Landsitz ihrer Tante und ihres Onkels. Sie fühlt sich dort zuhause und sicher in ihrer Umgebung, denn die Leute sind an sie gewöhnt. Doch eine Aufgabe, die nur sie erledigen kann, bringt sie zurück nach Sevenwaters.

Der Beginn des Buches bringt einem Maeve und ihr Leben in Harrowfield näher. Man erfährt ein wenig von dem, was sie die letzten Jahre erlebt und wie sie gelebt habt. Dies dient nicht nur dem, ihren Charakter näher kennenzulernen, sondern auch was ihr an ihrem sicheren Leben in Harrowfield so wichtig ist. Dies ist unheimlich wichtig, um dann später zu verstehen, weshalb sie sich in Sevenwaters so fremd und unwohl fühlt, obgleich es der Ort ihrer Kindheit ist und sie ihre Familie sehr liebt.
Nach der Charaktereinführung erlebt man Maeve schließlich in Sevenwaters und da sie als Charakter undheimlich liebenswert ist, fühlt und leidet man schnell mit ihr mit, wenn sie zwischen familiärem Pflichtgefühl und Sehnsucht zu Tante und Onkel und der gewohnten Umgebung Harrowfields hin- und hergerissen wird.

Bereits zu Beginn erfährt man einige Hinweise auf die eigentliche Geschichte. In der versucht MacDara immer noch seinen Sohn Cathal in die Otherworld zu locken. Dabei ist ihm jedes Mittel Recht und so verfolgt er den Plan Sevenwaters in einen Krieg zu stürzen, der ihr Ende bedeuten könnte. Er entführt eine Gruppe Männer, die Sean besuchen wollten. Unter diesen Abgesannten sind die beiden einzigen Söhne eines wichtigen Verbündeten.Die Gruppe bleibt unauffindbar, allerdings tauchen sie nacheinander auf. Jedes Mal auf eine andere unmenschliche Art getötet. Diese Vorfälle treiben einen Keil zwischen Sean und seine Verbündete und die Suche nach den verbleibenen drei Männern - darunter die beiden Söhne - droht zu eskalieren...




STIL UND CHARAKTERE 

Der Schreibstil ist wie in den Vorgängerteilen einfach nur wunderbar zu lesen. Sehr gefällig, harmonisch und auch das englisch ist gut verständlich für einen Erwachsenenroman. - Gute Englischkenntnisse und Leseerfahrung sind ausreichend -

Die Charaktere sind was Maeve betrifft liebenswert, lebensnah, ehrlich und mutig auf eine stille und absolut bezaubernde Art. Sie hat mich sehr beeindruckt, weil sie ihre Ängste und ihre Schwächen hat, aber dennoch die Kraft findet über sich hinauszuwachsen, um anderen zu helfen, die sie liebt. Seien es ihr Bruder, oder ihre Hunde.

Aber auch die Nebenfiguren, wie Finbar und der Rest der Sevenwaters Familie sind wie immer wunderbar. Viele vertraute Gesichter, über deren Wiedersehen man sich freut und einige neue Figuren runden das Heimkehrgefühl nach Sevenwaters perfekt ab.

Besonders beeindruckt hat mich jedoch Ciaran als Figur, der in diesem Buch offensichtlich sein Schicksal in die Hand nimmt und mich mit seiner Entscheidung tief und nachhaltig zu Tränen gerührt hat.




KURZ und KNAPP

- Der Stil: Toll, harmonisch und verständliches Englisch für Leser mit Englisch-Leseerfahrung.

- Die Charaktere: Liebenswerte, lebensnahe und bezaubernde Hauptfigur, die man schnell ins Herz schließt.
Tolle, tiefgehende Nebenfiguren runden das Buch ab. Eine Heimkehr zu Sevenwaters und vertrauten Figuren, aber auch neue Figuren, die dass ganze zu einer neuen Erfahrung machen. Ciaran spielt eine wichtige Rolle und war für mich mit die berührendste Figur des gesamten Buches.

- Die Story: Charakterlastig auf eine positive Weise, in der man sich schnell in den Figuren, ihrem Alltag, ihren Gefühlen und ihrer Welt verliert. Eine abenteuerliche Reise in die Otherworld geben der Geschichte nicht nur die tpyischen, irischen Fantasyelemente, die die Reihe ausmachen, sondern eine Spannung, die mich begeistern und in Atem halten konnte, da ich keine Ahnung hatte, wo Maeves Reise enden und wie sie enden sollte. Außerdem ist auch das Buch wieder ausgesprochen romantisch und von tiefgehenden Gefühlen, die packen, mitreißend und berühren.

*FAZIT: Klare Leseempfehlung für Romantiker, Fans der Reihe und irischer Fantasy.*



Bewertung

Kommentare:

  1. Waaaaah ich bekomme immer mehr Lust deine Bücher zu lesen. :O Das kommt dann nächsten Monat *hihi* Vielleicht lese ich sogar schonmal rein. So zwischendurch. Aber du bist ja hellauf begeistert von dieser Reihe - also kann ja nichts schiefgehn.

    KungFu Panda *-* Hast du deinen Mann doch überreden können? :D Hasst er mich jetzt? Wir haben an Weihnachten Teil 1 geschaut. Ich liebe diese Filme. Die sind mega gut gemacht und einfach zum Brüllen.

    Schaust du dir City of Bones im Kino an? Ich wollte es unbedingt vorher noch lesen. Das wird dann so wie Panem laufen. Da habe ich kurz vor dem Film alle drei Bände verschlungen obwohl ich nur Band 1 lesen wollte :D

    Nachtzirkus wollte ich unbedingt bei Vorablesen gewinnen, hatte aber leider kein Glück, also musste mein Freund nun herhalten^^. Verflucht dein Mann eigentlich auch deine Büchersucht? Meiner sagt immer, irgendwann müssen wir anbauen, wegen deinen Büchern.

    Ohjaaaa ich sehe schon! Du hast übrigens Zeit bis Juni um von Cate Tiernan alle Bücher zu lesen :D dann will ich nämlich mit dir den neuen lesen *hihi*

    AntwortenLöschen
  2. Klingt wieder mal nach einem gelungenen Abenteuer in Sevenwartets. Ich werde mir "Flame of Sevenwaters" ganz sicher in diesem Jahr zulegen (Englisch-Challenge) und lesen. Ich bin dann auch gespannt auf die Verbindung zu Cathal. Den letzten Band mit ihm fand ich ja auch KLASSE. Obwohl "Der Sohn der Schatten" bisher mein absoluter Favorit ist und es bestimmt auch bleiben wird. :)

    Liebe Grüße
    Reni

    AntwortenLöschen

Gesamtzahl der Seitenaufrufe