Begrüßungstext

Hallo ihr Lieben,
ich begrüße euch ganz herzlich in meiner gemütlichen, verspielten Bücherecke.
Viel Spaß beim Stöbern, Lesen, Mitverfolgen.

Seiten

Montag, 14. Januar 2013

Rezension








VERWANDLUNG [ Das Buch der Schatten I ] - Cate Tiernan
Quelle für Bild und Text: ctb
Eine faszinierende Saga über Liebe, Gefahr und Magie
Ich bin Morgan. Ich bin kein normales sechzehnjähriges Mädchen. Ich bin eine Hexe. 
Die sechzehnjährige Morgan Rowlands ist ein ganz normaler Teenager – bis Cal in ihr Leben tritt. Der atemberaubend attraktive Junge scheint sich ausgerechnet für Morgan zu interessieren, die bisher im Schatten ihrer schönen Freundin Bree stand. Morgan ist sofort fasziniert, denn ein dunkles Geheimnis umgibt Cal: Er ist Gründer eines Hexenzirkels. Bald ist Morgan regelmäßig mit Cal zusammen, entdeckt ihre magischen Kräfte, verliebt sich rettungslos. Doch ihre beste Freundin Bree will Cal für sich – um jeden Preis ...




DAS COVER

Ich muss sagen, dass ich bei dem Cover hin- und hergerissen bin. Auf der einen Seite spricht es mich nicht auf den ersten Blick sofort an. Durch das viele Schwarz und dann nur die lila 'Nebelumwobene' Kette, wirkt es doch sehr einfach. Auf jeden Fall schlicht und nicht so aufwendig, verspielt wie viele fast schon überladene Cover.
Wenn man dann aber an den Klappentext denkt, oder gar das Buch gelesen hat, dann passt das Cover wiederum hervoragend zum Buch. Denn sowohl die Kette hat eine Bedeutung, als auch das Schwarz.
Gut gefallen hat mir aber auf jeden Fall die Darstellung des Titels und dass das Buch als Reihe auch den Reihentitel zeigt.

Bewertung:











DER INHALT

In diesem Buch geht es um Magie und Wicca. Das Thema ist in einem Jugendbuch aufgegriffen und behandelt dabei die Geschichte von Morgan und ihren Freunden.
Morgan ist eigentlich ein normales, durchschnittliches Mädchen, dessen Leben sich völlig verändert, als Cal an ihre Schule kommt. Der fasziniert Morgan sofort und auf Anhieb, doch dahinter steckt mehr. Cal ist eine Hexe und sucht Freunde, die sich für Wicca interessieren und mit ihm einen Hexenzirkel bilden wollen.
Morgan ist dabei und auch ihre besten Freunde, Bree und Robbie schließen sich an. Bei den Treffen merkt Morgan jedoch, dass sie offenbar ein gewisses Talent für Magie besitzt und je mehr sie sich an den Gedanken gewöhnt, wächst in ihr der Wunsch sich selbst zu einer Hexe ausbilden zu lassen und Cals Zirkel beizutreten. Allerdings bringt diese Entscheidung einige Probleme mit sich, denn ihre katholischen Eltern sind überhaupt nicht begeistert davon, vor allem ihre Mutter flippt richtig aus und ihre Freundschaft zu ihrer besten Freundin Bree scheint ebenfalls zu zerbrechen, denn Bree will Cal, nur das Morgan sich in den verliebt und Cal hat auch Interesse an ihr.




STIL UND CHARAKTERE

Der Schreibstil von Cate Tiernan ist wirklich angenehm zu lesen. Obwohl es sich um ein Jugendbuch handelt, ist die Sprache nicht zu einfach und doch lässt sich das Buch leicht und schnell lesen. Mir hat zudem gefallen, dass die Schrift so schön groß ist und gut zu lesen war. Außerdem gibt es am Anfang jedes Kapitels Tagebucheinträge, was ich eine tolle Idee fand.

Die Charaktere sind, obwohl es so viele gibt, sehr schön und ausführlich beschrieben. Man kann sich sowohl von Morgan, aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird, als auch von ihren Freunden, dem Zirkel, Cal und Morgans Familie ein gutes Bild machen. Morgan ist mir sofort sympathisch gewesen. Sie hat einen angenehmen Humor und ist ein liebenswerter Mensch, dem es jedoch am Selbstvertrauen mangelt und der scheinbar manchmal einach zu gutläubig ist. Cal wirkt sehr reif, erwachsen und doch so als hüte er das ein oder andere Geheimnis, von dem man in Band I noch gar nicht viel erfährt.




KRITIK

Auch wenn ich nicht wirklich viel zu kritisieren habe, muss ich erwähnen, dass ich ein bisschen gebraucht habe, um reinzukommen. Das Problem war, dass direkt am Anfang gleich so viele Figuren vorkamen. Morgan wird in ihrem Schulalltag beschrieben und trifft dort nicht nur auf ihre Freunde, sondern erklärt noch die verschiedenen Cliquen und dabei fielen so viele Namen, dass ich Mühe hatte, sie mir alle zu merken und auch zu wissen, wo ich die Figuren dann hinpacken musste. Da war ich zu Beginn des Buches etwas überfordert.






KURZ UND KNAPP

- Stil: Sehr angenehmer Schreibstil, leicht zu lesen und große Schrift im Buch.

- Charaktere: Sympathische Hauptfiguren und Nebenfiguren, die trotzdem detailiert beschrieben wurden, viel auftauchen und damit lebendig sind und einem im Gedächtnis bleiben.

- Story: Eine typische Jugendbuch Geschichte, mit vielen Informationen zu Wicca, magischen Momenten, spannenden Wendungen und einer guten Portion Romantik.

- Kritik: Der Anfang überfordert etwas mit zu vielen Figuren und Namen, die man sich nicht gleich alle merken kann. Es dauert ein bisschen, bis man in die Geschichte und Thematik reinkommt.


* FAZIT: Ein magischer Auftakt einer Jugendbuchreihe, die sich ruckzuck wegliest, die gut unterhält und einen mit überraschenden Wendungen dazu bringt, unbedingt wissen zu wollen, wie es weitergeht.* 

Bewertung:


1 Kommentar:

Gesamtzahl der Seitenaufrufe