Begrüßungstext

Hallo ihr Lieben,
ich begrüße euch ganz herzlich in meiner gemütlichen, verspielten Bücherecke.
Viel Spaß beim Stöbern, Lesen, Mitverfolgen.

Seiten

Montag, 21. Januar 2013

Rezension






Wünsche für ein ganzes Leben - Melissa Hill
Rosie vermisst verzweifelt ihren kürzlich verstorbenen Mann, mit dem sie jahrzehntelang glücklich war. Dara ist eine erfolgreiche Anwältin und seit kurzem verheiratet. Eigentlich gibt es nichts, was ihr zum Glück noch fehlt – wäre da nicht Noah, ihre erste große Liebe. Louise träumt vom Reichtum und setzt dafür ihr Glück aufs Spiel. Drei Frauen, die auf den ersten Blick nichts miteinander zu tun haben, doch dann verknüpft ein tragisches Ereignis ihre Lebenswege auf unerwartete Weise …
[Quelle: Amazon]



DER INHALT

In diesem wunderbaren Buch wird die Geschichte von drei unterschiedlichen Frauen erzählt, die durch einen Schicksalsschlag miteinander verbunden sind, so aber nichts miteinander zu tun haben.
Einmal geht es um die ältere Frau Rosie, die ihren Mann verloren hat und nun ganz alleine mit ihrem Leben zurechtkommen muss. Dabei sind ihr ihre beiden Kinder, die Tochter und der Sohn, nicht unbedingt eine Hilfe. Während die Tochter sie mit ihrer Liebe zur Enkelin um den Finger wickelt und Rosies Einfachheit ausnutzt, um sich Geld für eine teure Villa zu leihen, zieht ihr Sohn nach gescheiterter Beziehung wieder bei ihr ein und krempelt ihr ganzes Leben ohne Rücksicht auf sie zu nehmen, nach seinen Wünschen um.
Es scheint, als wären beide Kinder nur auf ihr eigenes Glück und ihre eigenen Vorteile bedacht, ohne auch mal an sie zu denken und erst ein tragischer Schicksalsschlag bringt Rosie dazu mal an sich zu denken und ihren Kindern die Augen zu öffnen.
Die andere Geschichte dreht sich um Dara. Dara, die Mark geheiratet hat, den perfekten Ehemann, der sie auf Händen trägt, jede Macke an ihr aushält und alles für sie tut. Dennoch vergleicht sie Mark immer wieder mit ihrer früheren Liebe Noah, von dem sie denkt, dass er der perfekte Mann für sie war. Der EINE eben. Als Noah, der sie damals einfach verließ, plötzlich wieder auftaucht, bringt er Daras Leben ganz schön durcheinander und als das Schicksal zuschlägt, ist es möglicherweise zu spät für Dara, zu erkennen was sie sich wirklich für ihr Leben gewünscht hat und wen sie wirklich liebt.
Die letzte Geschichte beinhaltet die traurige Geschichte von Leonie. Diese hatte als junges Mädchen einen schrecklichen Unfall, der ihr ganzes Leben verändert hat. Ein Anwalt bringt sie dazu, Schadensersatz einzufordern, da die Versicherung sie damals mit zu wenig Geld abgespeist hat und sie hoch verschuldet ist. Doch Leonie ist nicht nur aufgrund des Unfalls verschuldet. Aus Angst nicht dazu zugehören und ihre Freunde zu verlieren, lebt sie weit über ihre finanziellen Möglichkeiten. Bald schon bleibt der Prozess und das sie gewinnt, ihre einzige Möglichkeit, um aus der Schuldenfalle rauszukommen. Doch als es so aussieht, als verliere sie diesen, bricht ihr Leben wie ein Kartenhäusschen zusammen und Leonie trifft eine folgenschwere Entscheidung.




STIL UND CHARAKTERE

Der Schreibstil von Melissa Hill ist sowohl angenehm zu lesen, als auch unheimlich bildlich, bezaubernd und mitreißend. Die Geschichte wird richtig lebendig, durch ihre Worte und man hat das Gefühl mitten in Dublin zu stehen und neben den Charakteren herzulaufen. Traumhaft schön, was sicher auch an der tollen irischen Kulisse und den gut beschriebenen Charakter-Eigenarten liegt.

Die Charaktere sind einfach wunderbar. Das Buch beginnt ja mit Rosies Geschichte und ich habe mich so sehr in Rosie, ihr gütiges Herz und ihre Einfachheit verliebt, dass ich diese Geschichte in einem weglesen musste und dazu sogar die Kapitel der anderen Frauen überblätterte, weil es mir einfach keine Ruhe ließ, wie schrecklich egoistisch ihre Kinder sie behandelt haben.
Aber auch diese beiden waren lebensecht beschrieben und die Geschichte ist so furchtbar berührend und mitnehmend, weil es eben nicht übertrieben, sondern so echt ist.
Aber auch Daras Geschichte hat mir zunehmend immer besser gefallen. Am Anfang war sie mir zu extravagant und ihre Schwärmerei für Noah ging mir auf die Nerven, weil Mark doch so ein toller Mann ist und sie das gar nicht merkt. Aber man schließt sie mit jeder gelesenen Seite mehr ans Herz und am Ende habe ich ganz schön gezittert, wie ihre Geschichte wohl ausgeht.
Mit Leone war es umgekehrt. Von Anfang an hat sie mich berührt, weil ich ihre Situation so gut verstehen konnte. Sie wollte dazu gehören, hatte Angst gemobbt zu werden, oder das man über sie lacht und sie ausschließt. Ihr fehlt es an Selbstbewusstsein und Durchsetzungsvermögen und das bringt sie in allerhand Schwierigkeiten. Ihre Geschichte hatte die meisten überraschenden Wendungen und hat mich ziemlich sprachlos und auch ein wenig traurig zurückgelassen.




KURZ UND KNAPP

- Stil: Ein wunderbarer, einfühlsamer und emotionaler Schreibstil machen das Leseerlebnis zu etwas Besonderem und Wunderschönem.

- Charaktere: Alle drei Geschichten bieten unterschiedliche Figuren, Lebensumstände und Situationen. Sie unterscheiden sich alle drei sehr von einander und doch sind alle drei Frauen auf ihre Art liebenswert und auch die wichtigen Nebenfiguren bekommen Farbe und Leben.

- Story: Berührende Geschichten, die bewegen, die mitreißen und einen mitfiebern lassen. Geschichten, die das Leben schreibt und die sich wunderbar lesen lassen.

* FAZIT: Wer Lust hat auf ein Buch, dass aus dem Leben gegriffen ist, auf ein Buch fürs Herz und dabei gerne etwas Gefühlvolles liest, der ist hier genau richtig. Ein wunderbares Buch! Für mich sicher nicht das Letzte der Autorin. Klare Leseempfehlung! *

Bewertung:


1 Kommentar:

  1. Oha, 5 Feen! Das Buch muss ich mir mal genauer anschauen O.O. Bis du geschrieben hast, dass du dieses Buch liest, kannte ich es gar nicht...
    Hatte das Buch nicht über 500 Seiten? Ich meine mich erinnern zu können,d ass du das für seine Dicke super schnell verschlungen hast. Das zeigt ja wie toll das ist. ^.^ Vielleicht landet es ja auf meiner Wunschliste ♥ - Tolle Rezi meine Liebe!

    AntwortenLöschen

Gesamtzahl der Seitenaufrufe