Begrüßungstext

Hallo ihr Lieben,
ich begrüße euch ganz herzlich in meiner gemütlichen, verspielten Bücherecke.
Viel Spaß beim Stöbern, Lesen, Mitverfolgen.

Seiten

Mittwoch, 27. Februar 2013

Rezension: Saphirblau


Saphirblau [Edelsteintrilogie II] - Kerstin Gier
Quelle: Arena


DAS COVER

Wie schon das Cover des ersten Teils der Edelsteintrilogie gefällt mir auch die Gestaltung von Band II ausgesprochen gut. Ich finde das Cover sehr ansprechend gemacht und gerade nach dem Lesen findet man sehr viele Details des Buches wieder. Die Farbe passt auch irgendwie auf seine Art, denn in dem Buch geht es doch für Gwen durch die ein oder andere emotionale 'Eiszeit'.

Bewertung:










DER INHALT

Das Buch steigt ziemlich genau da ein, wo Band I aufgehört hat. Ich hatte mit einem kleinen Zeitsprung gerechnet, da sich ein zweiter Band dafür anbietet, 'Zeit' zu überbrücken, also Zeit vergehen zu lassen. Aber das ist hier nicht der Fall.
Im weiteren Verlauf muss Gwen nicht nur mit ihrer nervigen Cousine kämpfen, die die Aufgabe erhält Gwen anzulernen und zu 'unterrichten', sondern auch Gideon beschäftigt Gwen sehr. Wobei sein verwirrendes Verhalten immer wieder dafür sorgt, dass Gwen absolut nicht weiß, woran sie bei ihm ist, was sie von ihm halten soll und was vor allem er von ihr hält. Obwohl das Ende des ersten Teils dahingehend eine klare Richtung einschlägt, wird in Band II schnell klar, dass hier in Sachen Liebe - geht durch alle Zeiten - gar nichts so klar ist, wie es aussieht.
Als wären die alltäglichen Teenager-Gefühls-Katastrophen nicht genug, gilt es noch immer herauszufinden, warum Paul und Lucy den Chronogafen gestohlen haben. Kann Gwen diesem Geheimnis näher kommen und in wie weit bringt sie sich selbst damit in immer größere Gefahr?



STIL UND CHARAKTERE

Der Schreibstil bleibt genauso leichtgängig, angenehm lesbar und schön zu lesen, wie im ersten Buch. Wieder und wieder stellt man hier fest, wie die Seiten dahinfliegen und man viel schneller am Ende ist, als man erwartet hätte und glauben kann. Sprachlich ein tolles Lesevergnügen.

Die Charaktere sind auch in diesem Band weitestgehend sehr schön ausgearbeitet. Gwen ist nach wie vor ein liebenswerter Charakter, ein wenig chaotisch, impulsiv und stur, aber sie entwickelt sich weiter. Sie wird mutiger, hinterfragt mehr und zeigt, dass alle sie auf ihre Art und Weise unterschätzen. Ihre Entwicklung hat mir sehr gut gefallen.
Gideon war mir bis zum Ende des Buches eher unsympathisch. Natürlich mag ich seinen Humor und in den Dialogen mit Gwen musste ich auch hin und wieder über die ein oder andere Bemerkung schmunzeln, aber die meiste Zeit hätte ich ihm lieber eine Ohrfeige verpasst. Ähnliches gilt für Gwennys Cousine. Kann ein Mensch wirklich so schrecklich sein, ohne einen 'triftigen' Grund? Bislang kann man keinen erkennen und ich persönlich fände es schön, wenn im dritten Teil, ein solcher auftauchen würde, der einen wenigstens halbwegs mit Charlottes nervigen und zutiefst überheblichen Verhalten versöhnen könnte.
Für viel Humor und eine Prise außergewöhnlichen Charme sorgt die neue Figur in Form des Wasserspeiers Xemerius.



KRITIK

Während ich im ersten Band ohne Kritik auskam, muss ich sagen, dass ich in diesem Band doch das ein oder andere habe, was mich beim Lesen etwas gestört hat. Oder das mir wenigstens aufgefallen ist.
Zum einen war es für mich persönlich wirklich befremdlich Gwens Verliebtheit zu Gideon zu 'fühlen'.
Sie regt sich zwar tierisch über ihn auf, wenn er sie mal wieder wie Luft oder zumindest ein Kleinkind behandelt, aber sobald er sie auch nur ansieht, füllt sich ihr Kopf wieder mit rosaroten Wölckchen. Vermutlich bin ich ein nachtagender Mensch als Gwen und deswegen war das für mich stellenweise einfach unerträglich, dass sie ihm immer wieder 'so davonkommen ließ' mit seinem unmöglichen Verhalten.

Ein weiterer Kritikpunkt für mich ist, dass dieses Buch es nicht schafft, die Spannung über die ganze Geschichte hinweg zu halten. Im Mittelteil zieht es sich doch sehr. Vor allem werden Vorgänge wiederholt erklärt, die man bereits aus dem ersten Band kennt. Man erfährt jedoch als Leser so gar nichts Neues und das hat mich doch sehr gestört. Vermutlich liegt es nur daran, dass man nach 'grob gesagt' 600 Seiten [inkl. Band I] einfach darauf brennt ein bisschen mehr zu erfahren, worum es geht und das sich ein paar der vielen Geheimnisse lösen, oder man wenigstens eine Spur bekommt, der man folgen kann.



KURZ UND KNAPP

- Stil: Genauso wunderschön, leichtgängig und toll geschrieben wie der erste Teil.

- Charaktere: Tolle Charaktere, selbst wenn ein paar davon einem beim Lesen schon gewaltig auf den Zeiger gehen können. Der Autorin gelingt es die Figuren so 'lebensnah' zu schreiben, dass sie nicht nur Gwen aufregen, sondern auch den Leser. Ganz toll gemacht.

- Story: Leider fehlt diesem Buch ein bisschen die Spannung, der Zug und man merkt wie der Verlauf hin und wieder - besonders im Mittelteil - auf der Stelle tritt. Das tut der Geschichte einen unnötigen Beigeschmack geben, denn gerade am Ende geht es so 'Schlag auf Schlag', dass ich mir kaum vorstellen kann, was ich tun sollte, wenn ich auf den letzten Teil jetzt noch ein Jahr warten müsste.
Auch die Liebesgeschichte erwartet vom Leser starke Nerven, dafür kann man wieder von Herzen lachen und mit Gwen Spaß haben.

FAZIT: * Ein etwas schwächerer Mittelteil, wenn man ihn direkt mit dem ersten Teil der Trilogie vergleicht, aber immer noch eine verzaubernd schöne und toll geschriebene Fortsetzung. Gerade am Ende kann man es kaum erwarten zu erfahren, wie Gwennys Reise duch die Zeit enden wird. *

Bewertung:

Kommentare:

  1. Liebe Lilly,
    Ganz toll Rezi, du beschreibst deine Gefühle beim Lesen super. Hier haben wir eine etwas unterschiedl. Meinung, denn Saphirblau war mein Liebling der Reihe. Was hab ich gelacht!! Bin regelrecht auf meinem Bett rumgehopst ;-) Ich sag nur Pitt u. Ametystschnee. Oder die Szene wo Gwenny betrunken auf dem Ball ist (das wär doch in diesem Buch, oder?). Herrlich ;-) Verstehen kann ich deine Meinung aber auch gut.
    Grüß dich lieb,
    Damaris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Damaris für den lieben Kommi.
      Wir können ja auch nicht immer gleicher Meinung sein, das wäre ja unheimlich :D

      Die Szene auf dem Ball, wo sie betrunken war, fand ich auch sehr gut. Die ist in Saphirblau, ja. ;)
      Ich glaube es lag wirklich größtenteils daran, dass ich gerne 'mehr' wissen wollte und von Gideon so enttäuscht war. :D

      LG
      Lilly

      Löschen
  2. Ich fand (und finde immer noch) die Bücher richtig toll! Wusstest du das bald der Film zu Rubinrot erscheint? Der Trailer sprach mich zwar nicht so an, aber ich werd ihn mir auf jeden Fall ansehen...
    Lg celina
    celina-traumwelten.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das mit dem Film weiß ich. Den werde ich mir auch sicher ansehen. :)

      LG
      Lilly

      Löschen
  3. Hi,

    ich hatte ja auch jetzt endlich mal mit Rubinrot angefangen und ärgere mich ein bisschen über mich selbst, dass die Bücher doch relativ lange ungelesen in meinem Regal standen. Rubinrot fand ich wirklich zauberhaft und nun fange ich mit Saphirblau an :-)
    Auf den Film bin ich schon sehr gespannt. Meistens können die Filme aber leider nicht mit den Büchern mithalten. Ich lass mich überraschen.
    Hast du Smaragdgrün auch schon gelesen?

    Liebe Grüße
    MacBaylie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, Smaragdgrün muss noch gelesen werden :D
      Ich freue mich schon sehr darauf, aber diesen Monat passte der letzte Teil der Edelsteintrilogie nicht auf den Leseplan. Aber im April dann ;)

      Bin auch gespannt, in wie weit der Film begeistern kann. Bei Panem war ich mehr als zufrieden. *___*

      LG
      Lilly

      Löschen

Gesamtzahl der Seitenaufrufe