Begrüßungstext

Hallo ihr Lieben,
ich begrüße euch ganz herzlich in meiner gemütlichen, verspielten Bücherecke.
Viel Spaß beim Stöbern, Lesen, Mitverfolgen.

Seiten

Freitag, 22. März 2013

Rezension: Die Hexe


Die Hexe [Schwestern des Mondes I] - Yasmine Galenorn
Quelle für Bild: Knaur


DAS COVER

Zum Cover werde ich diesmal nicht all zu viel schreiben. Ich selbst besitze die andere Ausgabe des Buches [ die mit dem grünen Cover ], deswegen macht das nicht so viel Sinn. Ich kann aber sagen, dass mir die oben abgebildete Ausgabe sehr gut gefällt. Vor allem deswegen, weil Camille als Figur dort perfekt getroffen ist und das richtig gut passt. Außerdem gefällt mir die Art, wie der Titel in Szene gesetzt worden ist sehr gut.
Da ich aber ein anderes Cover besitze, werde ich keine Bewertung abgeben, schließlich sieht ein Buch durchaus 'anders' aus, wenn man es in Händen hält, als auf einem Bild im Internet.



DER INHALT

Es geht um die drei Schwestern, Camille, Delilah und Menolly. Sie sind alle Sidhe - Kinder, also Feenkinder und stammen aus der Anderwelt. Jedoch sind sie nur 'Halbfeen', denn ihr Vater hat eine Sterbliche geliebt und zur Frau genommen. So haben die Mädchen nicht nur die unterschiedlichsten Ausprägungen von Magie und Fähigkeiten, sondern müssen auch damit leben, dass ihre Kräfte nicht so gut funktionieren, sich kontrollieren lassen usw. wie bei reinrassigen Feen.
Camillie, die Hauptfigur dieses ersten Teils, bzw. die Schwester aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird, ist die Hexe in der Familie. Sie kann die Göttin des Mondes um ihre Magie und Kraft bitten und damit 'Blitze' im Kampf nutzen, oder Zaubersprüche sprechen.
Delilah ist eine Gestaltenwandlerin und verwandelt sich jedoch in nichts Gefährlicheres als in eine rot-weiß getigerte Hauskatze. Und das jedes Mal, wenn sie nervös wird, oder die Schwestern streiten.
Menolly, die die Gabe besaß besonders gut zu klettern, geriet vor kurzem in die Hände von Vampiren und wurde gewandelt. Sie muss erst noch lernen damit zurecht zu kommen, ein Vampir zu sein.
Man sieht also schon, es geht magisch zu bei den Schwestern des Mondes.
Die drei leben aber nicht in der Anderwelt, sondern in der Menschenwelt und arbeiten für einen Verband, der dafür sorgt, das Menschen und Anderwelt Bewohner in Frieden miteinander leben können. Denn die Existenz von Feen wird nicht länger verborgen gehalten. Außerdem ermitteln sie für diesen Verband als Agenten und klären Vorfälle auf bei denen die Regeln missachtet wurden, oder wer zu Schaden kommt.
So sollen sich die drei nun darum kümmern, warum und wer einen Troll getötet hat, der eine Bar führte, in der auch Menolly arbeitet. Diese Bar ist ein Zentrum für Anderweltwesen, denn es bewacht im Keller eines der wenigen Portale, durch die man in die Anderwelt gelangen kann.
Bei den Ermittlungen erfahren sie schnell, dass es sich um eine Verschwörung der Dämonen handelt und zwar mächtiger, alter Dämonen, die sowohl die Menschenwelt als auch die Anderwelt vernichten wollen. Die drei Schwestern müssen das um jeden Preis verhindern...


SCHREIBSTIL UND CHARAKTERE

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig, unkompliziert und lässt sich dadurch schnell und gut lesen.
Die erotischen Szenen - so nenne ich es mal - sind teilweise sehr explizit ausgeschrieben und wie ich finde sehr plump formuliert. Ich weiß nicht, ob es an der Übersetzung lag, aber es passte nicht zum Rest des Schreibstils und wirkte daher störend.

Die Charaktere sind allen voran natürlich die Schwestern total sympathisch. Jede hat ihre Eigenarten und man lernt sie auch gut kennen und gewinnt sie schnell lieb. Mir haben auch die Nebenfiguren gefallen und natürlich die Männer, denen die jeweiligen Damen, ihre Aufmerksamkeit schenken. Am besten haben mir hier Delilah und ihre erste Liebe gefallen, weswegen ich mich schon sehr auf den nächsten Teil freue.


KRITIK

Die Story ist wirklich sehr humorvoll, spannend und magisch. Sie bietet alles, was ich mir von dem Buch erhofft habe und da auch die Schwestern total sympathisch sind, hat mir das Buch richtig gut gefallen. Leider haben die erotischen Szenen einfach deswegen gestört, weil der Bruch im Schreibstil - von schön und anspruchsvoll zu plump und flach - so krass war. Das hat mich richtig gestört und deswegen konnte das Buch mich nicht so überzeugen, wie es das sonst getan hätte. Ich werde die Reihe deswegen auf englisch weiterlesen und hoffe, dass es tatsächlich an der Übersetzung liegt.




KURZ UND KNAPP

- Schreibstil: Bis auf die erotischen Szenen, flüssig, angenehm und gut geschrieben.

- Charaktere: Tolle, sympathische Charaktere, die viele unterschiedliche Seiten und viel Potenzial für weitere Bände mitbringen, machen viel Spaß!

- Story: Magisch, witzig, spannend und prickelnd geht es im ersten Teil der Reihe los und endet mit einem interessanten Ausblick, der einen neugierig auf den nächsten Teil macht.

*FAZIT: Ein magisches, unterhaltsames und schönes Buch, dass noch Potenzial bietet für weitere Teile. Ich bin gespannt, ob die Bücher sich in englisch besser lesen, was die Stilbrüche angeht, ansonsten auf jeden Fall für Fantasyfans eine Leseempfehlung!*

Bewertung:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gesamtzahl der Seitenaufrufe