Begrüßungstext

Hallo ihr Lieben,
ich begrüße euch ganz herzlich in meiner gemütlichen, verspielten Bücherecke.
Viel Spaß beim Stöbern, Lesen, Mitverfolgen.

Seiten

Mittwoch, 27. März 2013

Rezension: Sixteen Moons




Sixteen Moons [Beautiful Creatures Band I] - Kami Garcia und Margaret Stohl
Quelle: cbj


DAS COVER

Das Cover finde ich einfach großartig gestaltet. Ich finde es strahlt gleich etwas Magisches und zugleich Düsteres aus. Genau so wie auch die Magie, die man dann zwischen den Seiten der Geschichte entdeckt.
Ich finde es toll, wie sie das Auge im Gesicht des Mädchens ins Zentrum gerückt haben, da ja auch auf Lenas grüne Augen immer wieder eingegangen wird.
Die Farbgestaltung mit dem lilablau und dem krassen 'Giftgrün' finde ich sehr gelungen und passend. Besonders schön gefallen hat mir die Gestaltung des Titels.

Bewertung:









DER INHALT

Sixteen Moons ist der Anfang der Geschichte um Lena und Ethan. Das Besondere der Geschichte, weil es doch viel der Spannung ausmacht, ist hier, dass die Geschichte aus Ethans und nicht aus Lenas Sicht erzählt wird.
Ethan ist ein Junge, der in einer Kleinstadt im Süden der USA lebt. Seine Mutter ist vor kurzem gestorben und hat die Familie ziemlich zerrütet zurückgelassen, denn sein Vater sperrt sich seit dem Tod seiner Frau nur noch in seinem Arbeitszimmer ein. Schreibt Nachts und schläft tagsüber und scheint auch so ziemlich verwirrt und nur noch in seiner eigenen Schriftsteller-Welt zu leben.
Zum Haushalt der beiden gehört noch Amma. Sie ist die Haushälterin der Familie und für Ethan nach dem Tod der Mutter die wichtigste Bezugs- und Vertrauensperson.
Los geht die Geschichte eigentlich als Lena in der Kleinstadt auftaucht. Sie ist die Nichte von Macon Ravenwood über den man sich in der Stadt nur Schauergeschichten erzählt. Er wohnt in einer herrschaftlichen alten Südstaatenvilla und verlässt diese nie. Natürlich sorgt da Lenas Auftauchen auf der Jackson High für viel Gesprächsstoff.
Außerdem ist Lena anders. Sie trägt andere Sachen, sie redet anders, sie gibt sich anders. Und während das bei den spießigen und tratschsüchtigen Bewohnern für Unruhe sorgt, ist Ethan davon sofort fasziniert und angezogen. Als er dann auch noch herausfindet, dass Lena das seltsame Mädchen ist, von dem er seit Monaten träumt, muss er unbedingt mehr über sie herausfinden. Doch das, was er erfährt, führt ihn in eine magische, ganz neue Welt und er lernt die Stadt und seine Bewohner auf neue Art und Weise kennen und so zu sehen, wie er sie vorher nie sah.
Mehr möchte ich gar nicht verraten, denn das sollte man dann selber herausfinden.

STIL UND CHARAKTERE

Der Schreibstil der beiden Autorinnen hat mir sehr gut gefallen. Ich fand es vor allem sehr interessant und schön, dass sie sich Ethan als erzählende Hauptfigur ausgesucht haben. Man kann das Buch gut lesen, dennoch habe ich sehr lange dafür gebraucht und fand es zwischendurch etwas langatmig und zu sehr in die Länge gezogen.

Die Charaktere sind zwar sympathisch, allen voran Ethan, aber dennoch konnte ich ihnen nie so richtig nahe kommen. Irgendwie sprang der Funken nicht über. Und das wo die Liebesgeschichte der beiden im Buch schon eine große Rolle spielt. Mir ging das - vom Ausschreiben her - zu schnell und war dann teilweise zu belanglos und oberflächlich geschrieben. Irgendwie fehlte da was für mich, dass mich richtig gefangen nehmen konnte.
Dennoch konnten mich vor allem die Nebenfiguren - allen voran Lenas Familie - faszinieren und ich bin gespannt, mehr von und über sie zu erfahren.



KRITIK

Es ist keine richtige Kritik, aber eine Begründung für meine abschließende Bewertung des Buches.
Wie oben angedeutet, konnte die Liebesgeschichte mich nicht überzeugen. Zunächst war ich richtig Feuer und Flamme. Mir gefiel die Thematik, dass er sich in sie verliebt und Lena ihn zunächst immer von sich fern zu halten versucht und das die beiden dann darum kämpfen, zusammen sein zu dürfen, obwohl sie es nicht sein können.
Aber genau ab dem Punkt, da sie dann zusammen kommen, ging es mir zu schnell und kam dann auch immer so abgehandelt rüber. So nebensächlich. Das hat mir dann von dem romantischen Potenzial was in der Geschichte steckte überhaupt nicht gefallen, weils einfach viel zu oberflächlich genutzt wurde.
Außerdem waren die Figuren mir dadurch immer ein Stück weit 'fremd' und weg, weil ich sie nicht immer verstehen konnte und das Gefühl hatte, sie lassen einen nicht so ein.
Die Spannung dagegen war super, vor allem weil es aus Ethans Sicht geschrieben ist und jeder so viele Geheimnisse vor ihm hat. Trotzdem gab es im Mittelteil einige Längen, wo ich es besser gefunden hätte, man hätte die Geschichte etwas gestrafft und gekürzt, denn dort verlor sich die Spannung etwas in Nichtgkeiten und in Wiederholungen.

KURZ UND KNAPP

Stil: Ein angenehmer Schreibstil, der sich flüssig lesen lässt und einem eine interessante Perspektive aus Sicht des männlichen Protagonisten gewährt.

Charaktere: Sympathische Konzepte der beiden Hauptfiguren, führen zu einem schnellen Mitfiebern, allerdings wurde viel Potenzial verschenkt und mich konnten die Figuren am Ende nicht ganz von sich überzeugen.
Allerdings sind die Nebenfiguren stark.

Story: Sehr magisch - was auch toll beschrieben wurde - und bis auf die ein oder andere Länge im Mittelteil eine durchweg spannende Geschichte mit rasantem Finale. Außerdem ist die Atmosphäre des Buches, sowohl im Hinblick auf die Magie, als auch auf das Leben und die Charaktere der Kleinstadt im Süden, wirklich sehr gut, mitreißend und überzeugend geschrieben. Ein großer Pluspunkt des Buches.

Kritik: Längen und aufkommende Wiederholungen im Mittelteil. Und verschenktes Potenzial in der Liebesgeschichte und der Charaktertiefe.

*FAZIT: Eine atmosphärisches Buch über das Leben in einem Hexenkessel einer typischen Kleinstadt im Süden der USA für ein Mädchen das anders ist und zudem magische Fähigkeiten besitzt. Eine tolle Liebesgeschichte, die noch viel Ausbaupotenzial für die weiteren Bände mitbringt und eine Geschichte die spannend erzählt wird. Für Fantasyfans und Fans von magischen Büchern eine klare Leseempfehlung.*

Bewertung:

Kommentare:

  1. Huhu Lily,
    habe letztens zufällig im Heftchen bei Mc Donalds gelesen, dass Sixteen Moons jetzt verfilmt wurde ("Beautiful Creatures – Eine unsterbliche Liebe") und im April anläuft. wusstest du das? Wirst du dir den Film anschauen?

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja,

      ja von dem Film weiß ich. Ich werde ihn mir auf jeden Fall angucken. Allerdings warte ich, bis es ihn auf DVD zu gucken gibt, da ich ihn unbedingt in englisch gucken möchte. :)

      Und wie sieht es mit dir aus? Wirst du den Film sehen? Hast du das Buch gelesen?

      LG
      Lilly

      Löschen

Gesamtzahl der Seitenaufrufe