Begrüßungstext

Hallo ihr Lieben,
ich begrüße euch ganz herzlich in meiner gemütlichen, verspielten Bücherecke.
Viel Spaß beim Stöbern, Lesen, Mitverfolgen.

Seiten

Donnerstag, 6. Juni 2013

Rezension: McKettricks 1




Die McKettricks 1 - So frei wie der Himmel - von Linda Lael
Quelle: Mira



DAS COVER

Für einen romantischen Liebesroman gefällt mir das Cover gut. Die Farben sind angenehm warm und gefühlvoll gewählt. In Kombination mit dem weiß wirkt es zudem elegant und passt irgendwie auch gut zum Titel: So frei wie der Himmel.
Das Pärchen passt natürlich nicht unbedingt zu den Hauptfiguren - Chayenne - sieht ja nun doch ganz anders aus, aber die Symbolik ihrer Haltung und das Gefühl, das sie rüberbringen, ist zutreffend und schafft eine ansprechende Atmosphäre.

Bewertung:






DER INHALT

In dem ersten Teil der McKettrick Reihe geht es vor allem um die Geschichte von Jesse McKettrick und Cheyenne.
Die McKettricks haben einen großen Familienbetrieb und besitzen viel Land. Jesse interessiert sich nicht sonderlich für die Geschäfte der Firma, sondern überlässt diese seiner Verwandschaft. Statt dessen treibt er sich in Bars rum, spielt Poker - und das sehr erfolgreich - und ruht sich auf seinem Geld, das er hat, aus.
Chayenne dagegen hat eine schwierige Vergangenheit und musste schon immer für alles im Leben kämpfen und vor allem hart dafür arbeiten.
Sie kümmert sich um ihre Mutter und ihren jüngeren Bruder und trägt daher eine gewisse finanzielle Verantwortung.
Sie und Jesse haben eine gemeinsame Vergangenheit, da sie im gleichen Ort aufwuchsen, aber Chayennes Rückkehr hat damit zu tun, das sie im Auftrag ihres Chefs, Jesse McKettrick überreden soll, ihr Land zu verkaufen. Daran hängt für die Firma alles und für Chayenne ihr Job und ihre Familie. Doch Jesse will nicht verkaufen, denn er wiederum hängt an dem Land. Und als wäre die Sturheit beider Partein nicht genug, verlieben sich die beiden auch noch ineinander, was die Situation nicht unbedingt vereinfacht...


STIL UND CHARAKTERE

Der Schreibstil von Linda Lael ist sehr angenehm zu lesen. Es liest sich wie ein typischer romantischer Liebesroman für Frauen, jedoch bietet er in den Charakteren und der Story, doch einen gewissen Tiefgang und keine Oberflächlichkeiten.
Mit 300 Seiten war die Geschichte weder zu kurz, noch unnötig in die Länge gezogen.

Die Charaktere sind einfach, geradlinig, aber sehr sympathisch und durch ihren Hintergrund gut zu verstehen. Jesse und Chayenne sind ein schönes Paar und man wünscht sich als Leser schnell für die beiden ein Happy End. Genau wie den diversen, sympathischen Nebenfiguren, die hoffentlich in den weiteren Teilen eine größere Rolle spielen.


KURZ UND KNAPP

Ein toll zu lesender Roman, der unterhaltsame Lesemomente bietet. Eine romantische, emotionale Geschichte mit Tiefgang, die dennoch schnell zu lesen ist.
Ein schöner Liebesroman für Sommerabende.

Bewertung:


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gesamtzahl der Seitenaufrufe