Begrüßungstext

Hallo ihr Lieben,
ich begrüße euch ganz herzlich in meiner gemütlichen, verspielten Bücherecke.
Viel Spaß beim Stöbern, Lesen, Mitverfolgen.

Seiten

Montag, 26. Mai 2014

Rezension: Into the still blue - Veronica Rossi




Into the still blue [Band III] von Veronica Rossi
Leseempfehlung für: Jugendliche ab 14 // Fans Fantasylastiger Dystopien //
Schwierigkeitsgrad der englischen Sprache: mittel







Das Cover

Die Covergestaltung zu den deutschen Büchern ist schon toll. Aber die Cover der englischen Taschenbücher gefallen mir am besten. Daher habe ich sie mir auch auf englisch besorgt. Gerade das Cover zum dritten Teil ist atemberaubend schön und genau mein Fall. Diese Lilatöne vermitteln eine ganz tolle Stimmung und auch das verwendete Motiv an sich passt natürlich sehr gut.





Kurze Inhaltsbeschreibung
[Spoiler]

Aria und Perry sind wieder vereint. Doch die Zeit drängt. Die Ätherstürme werden immer verherender und fallen in immer kürzeren Abständen über das Land her. Lange sind Perrys Leute auch in den Höhlen nicht mehr sicher. Ihre einzige Hoffnung bleibt die Blaue Stille. Das Land hinter dem Meer, indem es keine Ätherstürme geben soll. Doch Sable und Hess haben sowohl die Koordinaten, als auch die möglichen Transportmittel. Und vor allem haben sie Cinder, ohne den ein Übergang in die neue Welt unmöglich ist.
Aria und Perry haben nur eine Chance, wenn sie überleben wollen und dabei spielen alte Feinde und neue Freunde eine alles entscheidende Rolle.


 


Schreibstil und Storyverlauf

Der Schreibstil von Veronica Rossi gefällt mir einfach richtig gut. Für mich hat sie immer genau die richtige Mischung zwischen belebenden Dialogen und fantastischen Beschreibungen gefunden. So auch dieses Mal.

Ihr kennt das sicher auch, wenn man sowohl voller Spannung und freudiger Erwartung, als auch mit klammen Herzen dem Ende einer geliebten Reihe entgegen seht. So ging es mir mit diesem Buch. Ich habe mich wahnsinnig auf den Abschlussband gefreut, gleichzeitig aber war ich auch etwas traurig, zu wissen das es das letzte Mal sein wird, dass ich mit Aria, Perry und Roar mitfiebern werde.

Die Story knüpft sehr gut an den zweiten Band an und es geht auch nach einem ruhigeren Einstieg, der dem Leser die Möglichkeit gibt, wieder reinzukommen, sofort spannend zur Sache. Die Spannung bleibt im gesamten Storyverlauf bestehen und findet sich sowohl in Actionreichen Szenen, als auch auf emotionaler Ebene.
Gerade im emotionalen Bereich war ich in dem Buch oft ganz tief in der Geschichte drin und habe mich oft den Tränen nahe wiedergefunden. Der Abschlussband bietet ehrliche, berührende und sowohl schöne, als auch traurige Momente.





Die Charaktere und ihre Entwicklung

Aria und Perry sind endlich vereint und dennoch liegt zwischen den beiden viel, das sie getrennt von einander erlebt haben. Während Aria sich wünscht mit Perry zu reden, hüllt der seinen Schmerz in Schweigen. Gewitterwolken kreisen über dem Glück der beiden, die darin ruhen, dass sie sich selbst im Weg stehen. Natürlich entlädt sich das Gewitter. Ob es in Sonneschein oder Regen endet, müsst ihr selbst erfahren.

Auf jeden Fall gefiel mir die Entwicklung Arias zu einer mutigen, starken und selbstbewussten Protagonistin sehr gut. Auch Perry bekam wieder Tiefe und ich konnte neue Seiten an ihm entdecken.

Roar ist sicher der Charakter, der am meisten leiden musste und der sich am stärksten verändert hat. Dennoch war und blieb er meine Lieblingsfigur.
Gerade im Zusammensein mit Soren, der in diesem Band eine krasse Entwicklung durchmacht und eine wichtige Rolle spielt, war Roar einfach nur klasse. So eine Nebenfigur, in die ich mich nur verlieben konnte. Jedoch muss ich sagen, dass auch die von Soren angesprochene Entwicklung für einige Überraschung gesorgt hat. Mir hat sie gut gefallen und ich hätte mir gerade was die Figuren angeht gerne noch mehr gewünscht. Mehr Seiten. Mehr Zeiten. Am liebsten noch ein Band.





Fazit
Ein würdiger Abschlussband für eine einmalige, tolle dystopische Trilogie. Euch erwarten Spannung, viel Action, schöne und traurige Momente und auf jeden Fall sehr viel Gefühl. Ich durfte zum Abschluss mit den Figuren lachen und mit ihnen weinen. Das macht die Lesestunden wunderschön und gleichzeitig erschwärt es den Abschied. Ich hätte so gerne mehr, obwohl das Ende rund und abgeschlossen ist.

Für mich gehört die Reihe zu einer der besten Dystopien mit Fantasyelementen, die ich bisher gelesen habe. Vor allem die Figuren sind mir über die Zeit ans Herz gewaschen und haben die Reihe zu etwas Besonderem gemacht. Ganz klare Leseempfehlung von mir an euch.  
 

Kommentare:

  1. Die englischen Cover sind wirklich schöner als die deutschen! Die haben einfach was. Ich muss die Reihe auch unbedingt mal lesen (die Liste wird immer länger und länger), gerade weil du so überzeugende Gründe dafür lieferst. Mal sehen, wann ich dazu komme.

    Lg
    RedSydney

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann sie dir wirklich empfehlen :)
      Auch wenn ich das Grundproblem kenne. Auf meiner WL - selbst in meinem SuB Regal - warten auch noch so viele tolle Buchreihen, die ich lesen möchte.
      Wenn man bloß noch mehr Zeit hätte :D

      LG
      Lilly

      Löschen
  2. Halli hallo

    Die Liebesgeschichte von Perry und Aria gehört für mich zu einer der schönsten, kribbeligsten und authentischsten im ganzen Dystopien- Dschungel.
    Deshalb hätte meiner Meinung nach die letzte Szene ihnen beiden gehört finde ich, obwohl ich Roar über alles liebe <3 <3 <3

    Die erste Hälft des Buches hat sich für meinen Geschmack etwas gezogen dafür hätte ich mir gegen Ende noch mehr gewünscht z.b. bzgl. Aria und ihren Vater, Perrys Erlebnisse im Wasser, und Arias Gefühle ACHTUNG SPOILER als sie dachte Perry sei tot.

    Deshalb reichte es nicht ganz für fünf Sterne ( 4,5) ansonsten bin ich aber sehr zufrieden mit dem Finale!

    Liebe Grüsse Bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bea,

      mir gehts ganz genau so. Im Jugendbuchbereich gehört die Liebesgeschichte der beiden für mich auch zu einer der Schönsten und authentischsten. Vor allen weil auf das blöde Dreieck verzichtet wurde. Das kann ich einfach nicht so gut leiden ;)

      Ich hätte mir auch gewünscht, dass am Ende noch ein paar mehr Seiten für Aria und Perry übrig geblieben wären. Oder auch für Aria und ihren Vater oder sogar für Soren und Brooke.
      Wie gesagt, ich würd auch noch nen komplettes Buch lesen, so lieb habe ich die Charas gewonnen ;)

      Aber ist ja super, wenn man eine Reihe mit so einem schönen Gefühl zurücklässt. ♥

      LG
      Lilly

      Löschen

Gesamtzahl der Seitenaufrufe